Zum Hauptinhalt springen

Bestätigung für Rot-Grün in Bremen

Von WZ Online

Europaarchiv

Bremen. Bei der Wahl im kleinsten deutschen Bundesland Bremen zeichnet sich eine klare Bestätigung für das dortige rot-grüne Regierungsbündnis ab. Nach den TV-Prognosen konnten insbesondere die Grünen deutlich zulegen und die CDU übertreffen.


Nach den am Sonntagabend veröffentlichten Prognosen konnte die SPD mit 38 Prozent verglichen mit dem Ergebnis der letzten Wahl vor vier Jahre etwas dazu gewinnen. Die Grünen legten nach den Erfolgen bei den letzten Landtagswahlen diesmal stark auf knapp 23 Prozent zu und verwiesen damit die CDU auf den dritten Platz.

Sozialdemokraten und Grüne regieren in Bremen seit vier Jahren gemeinsam. Sie hatten schon vor der Wahl angekündigt, dies fortzusetzen.

Die CDU verlor nach den Prognosen erheblich an Stimmen und kommt nur noch auf etwas über 20 Prozent. Die FDP ist mit voraussichtlich 3 Prozent nicht mehr im Bremer Landesparlament vertreten. Die Linke ist dagegen mit etwa sechs Prozent wieder drin. Sie hatte 2007 in Bremen erstmals in einem westdeutschen Bundesland den Einzug in das Landesparlament geschafft.

Spitzenpolitiker der rot-grünen Koalition in Bremen äußerten sich zufrieden. Bremens SPD-Regierungschef Jens Böhrnsen sprach "von großem Grund zur Freude". Das Wahlziel, wieder stärkste politische Kraft zu werden, sei mit noch größerem Abstand zur nächsten Partei als 2007 erreicht worden. Die Grünen deuteten an, dass sie angesichts ihres Erfolges auf einen größeren Einfluss in der Regierung dringen.

Das amtliche Endergebnis soll erst am Mittwoch oder Donnerstag vorliegen.