Zum Hauptinhalt springen

BETandWIN.com will 2002 schwarze Zahlen schreiben

Von Petra Medek

Wirtschaft

Als erster "reiner Internet- Titel" notiert die BETandWIN.com Interactive Entertainment AG mit Sitz in Feldkirch ab 27. März 2000 im B-Segment der Wiener Börse.


Von 9. bis 21. März 2000 läuft die Angebotsfrist für 4 Millionen junge Stammaktien des Anbieters und Vermittlers von Sportwetten im Internet. Die Preisspanne bewegt sich zwischen 10,5 und 13,5

Euro (144,5 bis 185,8 Schilling), sagte Franz Hochstrasser, Vorstandsmitglied des Lead Managers Erste Bank, gestern in einer Pressekonferenz mit dem BETandWIN-Vorstandsteam.

Nach der Transaktion werde der Streubesitz bei 42% · bzw. gegebenenfalls nach Nutzung der Greenshoe-Option (400.000 Aktien) · bei 46% liegen.

Als Internet-Unternehmen habe BETandWIN die besten Voraussetzungen, das Sportwetten-Geschäft "aus dem Dornröschenschlaf" zu wecken und zu einem Massenprodukt machen, betonte Marketing-Vorstand

Manfred Bodner. Potenzial ergebe sich durch die steigende Zahl der Internet-Nutzer, WAP-Handys und interaktivem TV.

Mittelfristig werden dreistellige Wachstumsraten erwartet, 2001 soll ein positiver Cash Flow, 2002 ein Gewinn erwirtschaftet werden, prognostiziert Finanzvorstand Norbert Teufelberger.

Heuer wird bei 15 Mill. Euro Umsatz ein Rohertrag von 2,8 Mill. Euro angepeilt. 1999 wies das Unternehmen mit 10.000 registrieren Kunden einen Umsatz von 74 Mill. Schilling und einen Betriebsverlust

von 31 Mill. Schilling aus.