Zum Hauptinhalt springen

Big Flocke

Von Francesco Campagner

Kommentare

Es kam, wie es kommen musste: Eine kurze, aber leidenschaftliche Affäre zwischen einem Wiener und einer Russin, eine ungewollte Schwangerschaft, die Vernachlässigung des Babys und das Einschreiten der Behörden.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 16 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Nun wird das kleine Mädchen vom Ziehvater aufs Leben vorbereitet und die halbe Welt schaut zu. Ein Schicksal wie aus einer Seifenoper und doch Realität.

Am Dienstag stand das Kind mit den süßen Knopfaugen im Mittelpunkt einer Livesendung der ARD. Auf Schritt und Tritt von der Öffentlichkeit verfolgt durfte Flocke, so der poetische Name des Mädchens, einen kleinen Ausflug unternehmen. Wer braucht noch "Big Brother" und die ermüdenden Beziehungsrituale der "homo sapiens"-Gattung, ein kleiner "ursus maritimus" und ein Zoo reichen allemal, um für Quote zu sorgen.