Zum Hauptinhalt springen

"Bin Laden lag schon tot da"

Von Veronika Eschbacher

Politik

Laut dem Buch eines Navy Seals war der Terrorpate unbewaffnet und hat keine Gegenwehr geleistet.


Washington. "Wir waren weniger als fünf Stufen vom oberen Stockwerk entfernt, als ich gedämpfte Schüsse hörte: BOP-BOP". So beginnt die neueste Beschreibung der kritischen Momente während der Erstürmung des Anwesens von Osama bin Laden im pakistanischen Abbottabad. Doch im Gegensatz zur offiziellen Darstellung des Weißen Hauses war der Terrorpate schon tödlich in den Kopf getroffen und lag mit offenem Schädel auf dem Boden, als die Mitglieder der Navy Seals sein Schlafzimmer betraten.

Zu finden ist diese Version der Ereignisse im am 4. September erscheinenden Buch "Kein leichter Tag", das ein an der Operation beteiligtes Mitglied der US-Spezialeinheit unter dem Pseudonym "Mark Owen" veröffentlicht. Seiner Darstellung zufolge wurde Bin Laden von den Seals bereits tödlich getroffen, als er seinen Kopf aus der Tür steckte. Somit war er weder in einen Schusswechsel mit US-Soldaten verwickelt, noch hatte er eine andere Art von Gegenwehr geleistet. Dem Autor wird vorgeworfen mit der Veröffentlichung in der heißen Phase des Wahlkampfs Präsident Barack Obama zu diskreditieren, er bestreitet allerdings politische Motive.