Zum Hauptinhalt springen

Börse wirbt für Anleihen

Von Sissi Eigruber

Wirtschaft

Die Wiener Börse will in Kooperation mit der Investkredit Bank AG und Deloitte & Touche die österreichischen Unternehmen besser über Unternehmensanleihen (Corporate Bonds) informieren. Im Mittelpunkt der Initiative steht dabei die Informationsbroschüre "Corporate Bonds", die gestern vor Journalisten in Wien präsentiert wurde.


Bei Unternehmensanleihen "gibt es eine ganze Palette von Varianten", erläuterte Börsen-Vorstand Stefan Zapotocky. "Die Unternehmen sollen eine maßgeschneiderte Finanzierungslösung angeboten bekommen". Gestaltungsmöglichkeiten gebe es insbesondere bezüglich Zinsstruktur, Zinsfälligkeit, verbrieften Rechts, Emissionswährung und Besicherung. Die typische Emissionsgröße liegt zwischen 50 und 100 Mill. Die Bedeutung von Unternehmensanleihen sei in Europa und zuletzt auch in Österreich gestiegen. Das Emissionsvolumen im ersten Halbjahr 2002 hat in Österreich mit über 1 Mrd. Euro bereits das Gesamtvolumen 2001 überstiegen. Derzeit notieren 38 Corporate Bonds an der Wiener Börse (z. B. Spar).

Sparprogramm bei der Wiener Börse

Der angekündigte Abbau von 20% der Mitarbeitern bei der Wiener Börse solle vor allem in der Verwaltung erfolgen, sagte Zapotocky am Rande der Veranstaltung. Für die Betroffenen solle der Übergang aber "bestmöglich" bewerkstelligt werden.