Zum Hauptinhalt springen

Börsenotierte Unternehmen haben 2001 abgespeckt

Von Rosa Eder

Wirtschaft

Mayr Melnhof, Pankl Racing Systems und voestalpine: Das sind die drei Top-Aktienempfehlungen der Raiffeisen Centrobank AG (RCB), einer Tochter der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (RZB), für das laufende Quartal.


Die Kapitalmarktprognose für heuer sei nicht mehr so großspurig wie im vergangenen Jahr und zudem mit vielen Unsicherheiten behaftet. Vieles hänge vom erhofften Anspringen der Konjunktur im zweiten Halbjahr 2002 - ausgehend von den USA - ab, betonte Birgit Kuras, Leiterin der Abteilung Equity Capital Markets und Chefanalystin der RCB, am Donnerstag vor Journalisten.

Nach einem Einbruch der Unternehmensgewinne von 29% im vergangenen Jahr erwartet die RCB für heuer ein Plus von rund 40%. Kuras: "Damit wären wir wieder auf dem Niveau von 2000." Das Wiener Börsenbarometer ATX soll laut Einschätzung der RCB im März auf 1.170 Punkte, im Juni weiter auf 1.190 steigen und im Dezember bei etwa 1.240 Einheiten zu liegen kommen. Im vergangenen Jahr habe sich die Wiener Börse gegen den internationalen Trend sehr gut behauptet. Deshalb sieht man in der RCB auch für heuer ein Aufwärtpotential. Viele börsenotierte Unternehmen hätten 2001 "Diät" gehalten und seien jetzt wieder fit. Die gesteigerte Produktivität sei eine gute Basis, um rascher vom Aufschwung profitieren zu können.

Das Klima für IPOs (Initial Public Offerings) habe sich verbessert, die Emissionstätigkeit an der Wiener Börse könnte schon im zweiten Quartal wieder aufleben, meinte Kuras.

In der RCB wurden alle Aktienaktivitäten samt Research und Analyse der RZB zusammengefasst. Das Institut ist die Nummer 1 im Handel an der Wiener Börse und nach eigenen Angaben Österreichs einziges "Equity House".