Zum Hauptinhalt springen

Bücher, Buntstifte, Bilderrahmen

Von Rosa Eder

Wirtschaft

Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 20 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Allerlei Nützliches und Kulinarisches für die Großen, Spielzeug und Kuscheltiere für die Kleinen - es zahlt sich aus, der Hausbank am Weltspartag einen kurzen Besuch abzustatten.

Die Bank Austria Creditanstalt (BA-CA) verteilt heuer Bücher, Buntstifte, Halloween-Puppen, Europa-Atlanten, Balsamico-Essig und Olivenöl und Spiele-CD-Roms. Insgesamt warten 750.000 Stück in den Filialen des größten Geldinstituts Österreich darauf, von Kunden abgeholt zu werden. Was übrigbleibt, wird karitativen Zwecken zugeführt, heißt es in der BA-CA-Pressestelle. Wieviel die Weltspartags-Präsente die Bank kosten, wird nicht verraten. Dass man die Kundschaft einmal im Jahr beschenkt, gehöre einfach dazu. Die Erste Bank, das Spitzeninstitut des Sparkassensektors, hält insgesamt 171.300 Geschenke (Memoclips, Bilderrahmen und Polster in Sternform) als kleine Gesten des Danks für den Weltspartag - einer "nicht wegzudenkenden Institution in der österreichischen Finanzwelt" - bereit. Die Erste Bank möchte heuer erstmals auch jene Sparer belohnen, die in der Weltspartagswoche eine Sparleistung üner das Internet tätigen. Diese bekommen ihr Geschenk per Post zugesandt.

Auf die Kunden der BAWAG-P.S.K.-Gruppe warten Geschicklichkeitsspiele und Mini-Radios. Über 1 Million Stück werden laut Pressesprecher Thomas Heimhofer verteilt. "Für uns hat der Weltspartag eine große Bedeutung", sagt er. "Es ist eine gelernte und sichere Anlageform", begründet er den Erfolg des Sparbuchs in Österreichs.

Die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien (RLB NÖ-Wien) stellt die Raiffeisenspartage im Rahmen des Weltspartags (29. bis 31. Oktober) unter das Motto "Rund um die Traube": Die Kunden werden mit einem Stifterl Wiener Wein oder Traubensaft verwöhnt. Für die Jugendlichen gibt es Sportbags, für die Kinder ein Set Matador. "Das Sparbuch hat auch in Zeiten höher verzinster Veranlagungen noch lange nicht ausgedient", betont Pressesprecher Dieter Pietschmann. Er weist darauf hin, dass die Bank für jede Spareinlage, die in den Raiffeisenfilialen in Wien an den Raiffeisenspartagen eingezahlt wird, 10 Cent an den Kinderschutzverein "Die Möve" überweist.

In vielen Banken findet am Freitag ein "Tag der offenen Tür" statt, so auch bei der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich (RLB OÖ) in Linz. "Wir erwarten über 1.000 Gäste", so Harald Wetzelsberger, Sprecher von RLB OÖ-Chef Ludwig Scharinger. Die Erwachsenen nutzen den Weltspartag zum persönlichen Kontakt mit "ihrer" Bank, aber auch für die Kinder sei dieser Tag etwas Besonderes. Sie bringen ihre ersten Ersparnisse zur Bank und bekommen dafür ein kleines Geschenk - ein prägendes Erlebnis. Wetzelsberger bringt es auf den Punkt: "Man kann nicht früh genug mit dem Sparen anfangen."

Für die Volksbank Wien geht es am Weltspartag um die weitere Förderung des Spargedankens bzw. "Dank für die Treue unserer Kunden." Für die Kleinsten gibt es Teddybären, für die Jugendlichen CD-Ständer und für die Erwachsenen Schlüsselanhänger mit integriertem Geldscheinprüfer und Taschenlampe. Die rund 28.000 Stück haben nach Auskunft der Bank einen Gesamtwert von etwa 70.000 Euro.