Zum Hauptinhalt springen

Bush-Besuch erst im Jänner fix

Von Brigitte Pechar und Wolfgang Tucek

Europaarchiv

Bisher keine Absage aus den USA. | Wien/Brüssel. (pech/wot) Derzeit hält sich in Wien das Gerücht, US-Präsident George W. Bush könnte Österreich anlässlich der EU-Präsidentschaft doch keinen Besuch abstatten. Davon könne keine Rede sein, hieß es am Montag aus dem Büro von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel gegenüber der "Wiener Zeitung". Außenministerin Ursula Plassnik hatte ja Anfang September nach ihrem Besuch bei US-Außenministerin Condoleezza Rice bestätigt, dass der US-Präsident aller Wahrscheinlichkeit nach nach Österreich kommen wird, um an dem Gipfeltreffen EU-USA teilzunehmen. Bisher gibt es aber noch keine fixe Zusage.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 18 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Das sei durchaus üblich, sagte Schüssel-Sprecherin Verena Nowotny. Die Terminplanungen des Weißen Hauses für einen Besuch im Mai oder Juni würden frühestens im Jänner oder Februar abgeschlossen. Schließlich müssten andere Reisen wie das G8-Treffen mitberücksichtigt werden.

Die ständige Vertretung Österreichs bei der EU konnte eine etwaige Absage Bushs ebenfalls nicht bestätigen. Bush habe zwar bei seiner jüngsten großen Europareise durchaus begrenzte diplomatische Erfolge mit nach Hause genommen. Ob ihn das aber von dem geplanten Besuch abhalten könnte, sei schwer zu beurteilen.