Zum Hauptinhalt springen

Bush kürte Ridge zum Inlandssicherheitschef

Von Rainer Mayerhofer

Politik

Washington - US-Höchstrichter Clarence Thomas vereidigte Montagabend den ehemaligen Gouverneur von Pennsylvania, Tom Ridge, als Chef des neu geschaffenen Inlandssicherheitsamtes. Diese Position steht im Rang eines Kabinettsmitgliedes.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 22 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

"Ich fühle mich sehr geehrt, dem außerordentlichen Team beizutreten, das ausgewählt haben, um Amerika zu führen", sagte Ridge bei der Angelobung im Weißen Haus zu Präsident George W. Bush.

Ridge, ein dekorierter Vietnamveteran, früherer Kongressabgeordneter und zwei Amtsperioden lang Gouverneur von Pennsylvania, trat sein Amt am zweiten Tag des US-Bombardements in Afghanistan an, während in den USA der höchste Alarmzustand wegen möglicher Vergeltungsaktionen durch Terroristen ausgerufen wurde. Er ist für die Koordination einer ganzen Reihe von Sicherheitsaktivitäten auf Bundes-, Staaten- und Lokalebene zuständig, um den Terrorismus zu bekämpfen. Ridge meinte, die Amerikaner sollten beruhigt werden. Es gebe ein noch nie dagewesenes Maß an Mobilisierung aller Stellen, um Schutz vor Terroristen zu gewährleisten. Aber es gebe auch Lücken in diesem System, die geschlossen werden müssen. Präsident Bush sagte nach der Angelobung, die ursprünglich durch Vizepräsident Dick Cheney hätte vorgenommen werden sollen, der sich aus Sicherheitsgründen aber nicht im Weißen Haus aufhält, dass Ridge, der seit 20 Jahren sein Freund sei, die volle Unterstützung von höchsten Regierungsstellen bekommen werde.