Zum Hauptinhalt springen

BZÖ-Konvent mit Mitgliedern

Von Brigitte Pechar

Politik

Nur Kärnten schickt Delegierte. | Wien. Kommenden Freitag wird Peter Westenthaler beim BZÖ-Konvent im "Gusswerk" Salzburg offiziell zum Bündnisobmann und Spitzenkandidaten für die Nationalratswahl gewählt werden. Wie viele Stellvertreter er an seine Seite erhält, wollte Bündnissprecher Uwe Scheuch noch nicht verraten.


Eingeleitet wird der Konvent durch eine Rede des scheidenden Obmannes, Landeshauptmann Jörg Haider, gefolgt von der Vorstellungsrede des künftigen Chefs, dessen Wahl anschließend stattfindet.

Was das Wahlprocedere betrifft, macht das BZÖ aus der Not eine Tugend. Denn üblicherweise nehmen an einem Konvent oder Parteitag Delegierte teil.

Das BZÖ verfügt derzeit aber nur in Kärnten über gewählte Delegierte - nämlich über 150. In allen anderen Bundesländern haben bisher nur Gründungskonvente stattgefunden, aber noch keine ordentlichen Konvente, die die Delegierten wählen.

"Wir wollen eine Abstimmung auf einer breiten Basis", sagte Scheuch, daher würden eben auch alle dort anwesenden Mitglieder wahlberechtigt sein.

Eingeladen hat das BZÖ alle zahlenden und eingetragenen Mitglieder: Das sind etwa 10.000. Erwartet werden 300 bis 400 Teilnehmer.