Zum Hauptinhalt springen

Camp der St'at'imc vor Ausräumung?

Von Barbara Ottawa

Politik

Über dem Indianercamp in Melvin Creek in Britisch Kolumbien, Kanada, hängt das Damokles-Schwert. Nach einer Polizeiaktion wird befürchtet, dass das Camp nun gewaltsam geräumt wird.


Das Land, auf dem der Stamm der St'at'imc lebt, soll als Standort für ein Skigebiet dienen. Die Bewohner des Camps befürchten jetzt, dass die Entsendung von Polizei nach Melvin Creek einen Versuch bedeutet, das Land gewaltsam zu räumen. Als Vorwand für die Polizeiaktion diente die Aussage eines Anrufers, der Anfang voriger Woche angeblich bewaffnete Männer im Camp gesehen haben will, die "gefährlich aussahen". Die Polizei schlug einen Indianer zusammen und nahm ihn fest. Nachdem keine Waffe im Camp gefunden wurde, mussten sie ihn wieder freilassen. Es wurden 20 Polizisten stationiert.

"Derzeit ist alles ruhig, aber die Gefahr ist noch nicht vorbei", berichtete Rosalin Sutikalh Sam, selbst eine Indigene Kanadas, der "Wiener Zeitung".