Zum Hauptinhalt springen

Cappuccino-TV mit Eismann

Von Francesco Campagner

Kommentare

In Hitzezeiten ändern die meisten Menschen ihre Gewohnheiten: Statt nach Sonnenstrahlen zu lechzen, suchen sie verzweifelt Schatten; im Supermarkt wird alles, was möglichst kühl und durstlöschend ist, eingekauft, und Fernsehen ist zu einer Randbeschäftigung geworden. Wenn überhaupt, dann blickt man kurz am Morgen und am Abend in den Flimmerkasten, zu Tageszeiten also, in denen die Temperaturen noch am erträglichsten sind. In der Früh scheinen die diversen Sender die neuen Kunden allerdings nicht ansprechen zu wollen. Denn das Programm ist weiterhin auf drei Zusehergruppen ausgerichtet, die traditionell früh aus den Federn kommen: Pensionisten, Hausfrauen und Kinder.

Neben den traditionellen Wetterimpressionen (ORF 2, 3sat, Bayern), die sogar dann, wenn das Wetter das Hauptthema ist, monoton Bergspitzen und unbekleidete Abfahrtspisten statt Strandbäder und andere Orte des Hitzegeschehens zeigen, gibt es unzählige Zeichentrickserien (ATV plus, RTL 2) verschiedenster Qualitätsstufen. Rettungsanker für Morgenmenschen ist das so genannte Frühstücksfernsehen. Da wird fröhlich-seriös (ZDF, ARD) oder hektisch-penetrant (SAT.1) der Tag angegangen. Die Themen sind dabei der Jahreszeit entsprechend: richtige Kleidung bzw. Dresscode im Sommer oder das Anfertigen eines Eismannes bei schweißtreibenden Temperaturen. Eines vermag allerdings auch dieses Cappuccino-TV nicht zu verschleiern: auch im schönsten Sommer sehnt man sich nach dem Schlechtwetterfernsehen.