Zum Hauptinhalt springen

Coca Cola bleibt wertvollste Marke der Welt

Von WZ Online

Wirtschaft

Zürich. (APA) Coca Cola konnte sich erneut als wertvollste Marke der Welt behaupten. Der Markenwert des Getränkekonzerns verringerte sich allerdings leicht um 1 Prozent auf 52,9 Mrd. Euro. Das geht aus dem aktuellen Markenranking der Beratungsfirma Interbrand hervor. Microsoft und IBM konnten die Plätze zwei und drei halten, die beiden Kontrahenten sind sich allerdings deutlich näher gerückt. Österreichische Marken sind nicht unter den Top 100 vertreten.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 17 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Die Marke Microsoft verlor gegenüber der letzten Untersuchung 5 Prozent und wird jetzt mit 45 Mrd. Euro bewertet, während IBM um 5 Prozent zulegen konnte und auf 44,4 Mrd. Euro kommt. Unter den zehn teuersten Marken finden sich noch der Mischkonzern General Electric (GE) mit 38,6 Mrd. Euro, schon mit Abstand folgen der Chiphersteller Intel, der weltgrößte Handyhersteller Nokia, der japanisch Autobauer Toyota, der Unterhaltungskonzern Disney, die Schnellrestaurantkette McDonald's und der deutsche Autobauer Mercedes.

Mercedes blieb mit 17,2 Mrd. Euro die teuerste Marke Deutschlands. Alle deutschen Marken konnten ihren Markenwert steigern. Insgesamt sind wieder neun deutsche Marken unter den Top 100 vertreten, es sind dies neben Mercedes BMW, Volkswagen (VW), Audi und Porsche sowie SAP, Siemens, adidas und Nivea. Deutschland stellt somit hinter den USA die zweitgrößte Gruppe an Trendmarken. Aus den US stammen 51 der 100 wertvollsten Marken. Japan ist acht Mal vertreten, neben Toyota noch mit Honda, Sony, Canon, Nitendo, Panasonic, Nissan und Lexus.

Die Schweiz ist mit fünf Marken vertreten. Die wertvollste Marke blieb Nescafe mit 9,9 Mrd. Euro am 23. Platz, gefolgt von UBS, Novartis, Nestle und Rolex. Italien kommt auf vier Nennungen, alles Modemarken. Gucci ist mit 5,7 Mrd. Euro die wertvollste italienische Marke, auf den Plätzen folgen Bulgari, Prada und Armani. Auch die teuerste französische Marke kommt mit Louis Vuitton (13,9 Mrd. Euro) aus dem Modebereich. Unter den Top 100 zu finden sind auch L'Oreal, Chanel, Danone, Hermes, Hennessy, Cartier und Moet & Chandon.

Seine Markenwert am kräftigsten steigern konnte gegenüber der letzten Studie der Internet-Konzern Google, dessen Marke sich um 46 Prozent auf 9,8 Mrd. Euro verteuerte. Starbucks legte um 20 Prozent zu, eBay und Motorola verbesserten sich jeweils um 18 Prozent, Hyundai zog um 17 Prozent an. Auf der anderen Seite verlor die Marke Gap des großen US-Bekleidungshändlers 22 Prozent an Wert. Auch der Autokonzern Ford (-16 Prozent), der Fotokonzern Kodak (-12 Prozent), der Ketchuperzeuger Heinz (-10 Prozent) und Intel (-9 Prozent) verloren deutlich an Wert.