Zum Hauptinhalt springen

Constantinis Luxus

Von Simon Rosner

Kommentare

Die Hoffnung ist ein guter Freund des österreichischen Fußballs. Grundlage für sie ist stets ein unzufriedenstellender Ist-Zustand in Verbindung mit einer nahenden Veränderung. Das kann ein Spieler sein, der bisher nicht dabei war, ein neuer Trainer oder Erfolge des Nachwuchs.


Derzeit befindet sich das Team in einer interessanten Phase der Hoffnung. Der Ist-Zustand, sprich Leistung und Ergebnisse, sind durchaus befriedigend, dennoch reichen sie nicht für die Qualifikation zu einer Endrunde. Es steht kein Trainerwechsel bevor, noch gibt es einzelne Spieler, denen die Mehrheit der Fans zutraut, im Alleingang Sensationelles zu bewirken. Die Hoffnung ist die Mannschaft selbst, ist die Gesamtheit aller Spieler inklusive jener, die diesmal fehlen. Es ist eine ideale Voraussetzung für den Teamchef, langfristig etwas aufzubauen. Das ist ein Luxus, den sich Didi Constantinis Vorgänger nicht leisten konnten.