Zum Hauptinhalt springen

Cordoba, das war einmal

Von Simon Rosner

Kommentare

Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 15 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Österreichs Fußball will sich, so scheint es, von Cordoba emanzipieren. Es hat lange gedauert, doch mittlerweile ist sogar den ÖFB-Funktionären bewusst, dass Cordoba nicht mehr nur Synonym für den österreichischen Fußballerfolg ist. Cordoba steht auch für verpasste Chancen, das Negieren von Entwicklungen, das ewige Braten im eigenen Saft, es steht für den Stillstand bei gleichzeitiger Hoffnung auf Besserung. Noch sind nicht alle Cordobaianer Teamchef gewesen, dennoch entschied man sich nun für Brückner. Eine gute, wegweisende Entscheidung.