Zum Hauptinhalt springen

"Così fan tutte" auf Ibiza

Von Mathias Ziegler

Kommentare

"Im Single-Hotel auf Ibiza hoffen einige Gäste, wahre Gefühle zwischen Poolpartys und Clubtanz zu finden, und durchleben dabei eine Achterbahnfahrt der Gefühle. ‚Liebe im Paradies‘ erzählt mit jeder Menge Fun und einer gehörigen Portion Urlaubsfeeling die spannenden Geschichten von Menschen, die im Urlaub einen Wendepunkt in ihrem Leben erfahren. Und das alles am Party-Hotspot schlechthin: Punta Arabi auf Ibiza!"

Soviel zur Selbstbeschreibung der Scripted-Reality-Sendung "Liebe im Paradies", die auf RTL2 zum Glück erst rund um Mitternacht ausgestrahlt wird. Die "wahren Gefühle" schauen dann so aus: Zwei Pärchen - Justin & Mandy, Dennis & Chantal - werden wegen Überbuchung im Single-Hotel untergebracht. Eine alte Wahrsagerin prophezeit Justin, der Mandy auf Ibiza einen Heiratsantrag machen will, und Dennis, dass ihre Freundinnen sie betrügen werden. Also wollen sie die Treue der beiden genauso testen, wie es die Opernprotagonisten von "Così fan tutte" schon vor Jahrhunderten taten. Was dabei herauskommt: Dennis schläft im Suff mit Mandy, Chantal rastet aus. Justin geht sie trösten - und betrügt dabei offenbar Mandy, somit ist die Katastrophe perfekt. Da kommen die Hotel-Animateure dazu und verraten, dass die alte Wahrsagerin gar nicht echt ist, sondern ein verkleidetes junges Mädchen. Den beiden Jungs tut das alles jetzt noch mehr leid, und sie versprechen ihren Mädels einen Neuanfang mit ewiger Treue . . .

Was sich der TV-Kritiker dazu denkt: Niveau ist keine Handcreme.