Zum Hauptinhalt springen

Das Gewissen investiert mit

Von Rosa Eder

Wirtschaft

Immer mehr österreichische Anleger wollen mit gutem Gewissen investieren, das heißt: Profit ist nicht alles. An der Wiener Börse soll daher ab Mitte 2003 auch ein "Nachhaltigkeitsindex" veröffentlicht werden.


Weltweit sind solche Indizes nichts Neues. Der Dow Jones Sustainability Index, der Domini Social Index, der FTSE4Good u.a. messen bereits jetzt die Performance von Unternehmen, deren Produkte und Verfahren auf die Umwelt Rücksicht nehmen und deren Geschäftspolitik sich an sozialer Verantwortung orientiert, berichtete Reinhard Paulesich, Professor an der Wirtschaftsuniversität Wien, am Donnerstag vor Journalisten. Er leitet im Rahmen des Impulsprogramms "Nachhaltig Wirtschaften" des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie das Projekt "EASEY-Index" (Ecological and Social Efficiency Index). Paulesich und sein Team erstellen nun ein Handbuch mit Indikatoren, der Index soll Mitte 2003 in Kooperation mit den Emittenten - noch sind nicht alle von der Idee begeistert - erstmals berechnet werden. In ökologisch und sozial nachhaltig agierende Firmen zu investieren zahle sich aus, betonte Paulesich. So habe etwa der Domini Social Index im vorigen Jahrzehnt den S&P-500 um knapp 1,5 Prozentpunkte jährlich outperformt.