Zum Hauptinhalt springen

Das große Derby

Von Simon Rosner

Kommentare

Der Schlager der Woche ist das Duell Oberösterreich-Wien. Nicht Ried-Rapid, nicht Grün--Schwarz gegen Grün-Weiß, nein, Molterer-Faymann, Schwarz gegen Rot, es ist gewissermaßen das große Derby der Innenpolitik. Der ORF überträgt am Dienstag live, geleitet wird die Partie von Ingrid Thurnher. Wahlkampf hat überhaupt viel vom Fußball.


Mit Hilfe der Fans soll der Sieg errungen werden, Experten erklären den wahrscheinlichen Ausgang und analysieren danach, warum sie falsch gelegen sind (falsche Taktik, individuelle Schwächen der Akteure, folgenschwere Fehler). Die Sieger jubeln, ihre Anhänger ziehen feiernd durch die Straßen. Die Verlierer beschönigen ihre Leistung, schuld waren andere, sie treten dennoch zurück. In Panik stellen die Parteien dann neue Teams zusammen, denn nach der Wahl ist auch vor der Wahl. Im Unterschied zum Fußball hat der Schiedsrichter aber wenig Macht. Vorschlag: Bei kleinen Unsportlichkeiten erhält der Andere das Wort, bei schweren Fouls zeigt Thurnher Rot. Die Folge: Sofortiger Studio-Verweis und eine Sperre für die nächste Wahl.