Zum Hauptinhalt springen

Der Lohn für Konstanz

Von Matthias Nagl

Kommentare

Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 12 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Es hat eine gewisse Konstanz Einzug gehalten in die Leistungen der österreichischen Europacup-Vertreter. Zwar ist abgesehen von Ried noch kein Team über sich hinausgewachsen, gab es durchwegs Favoritensiege, doch auch das war nicht immer so. Nun gehen zum dritten Mal in Folge vier österreichische Vereine in das Play-off.

Die Aufgaben sind in keinem Fall leicht. Außer Sturm, dass das Ticket für die Europa League schon in der Tasche hat, kann es jedes Team erwischen. Doch schon bisher haben Österreichs Vertreter schon einen soliden Sockel an Punkten für die Fünfjahreswertung erspielt. Zwar ist die Zeit der Europacup-Finaleinzüge, die früher für Sprünge im Ranking sorgten, augenscheinlich vorbei, aber auch Konstanz kann den Bundesliga-Klubs Erfolg bringen. Vielleicht sogar länger anhaltenden.