Zum Hauptinhalt springen

Die Privaten machen sich

Von Bernhard Baumgartner

Kommentare

Schön langsam entwickelt sich in Österreich so etwas wie eine funktionierende Privatfernsehlandschaft. Mit ATV, Puls4, Austria9 und Servus TV gibt es nun, neben diversen lokalen Anbietern, vier Sender, die es sich zunehmend verdienen, dass man ab und zu vorbeischaut.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 14 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

ATV, das mit seinen kleinen Nadelstichen dem ORF immer mehr zur lästigen Konkurrenz wird, ist dabei sicher in der Poleposition. Puls4 hat zuletzt mit Fußball gezeigt, dass zumindest ein erheblicher Anteil der Seher weiß, dass es diesen Sender gibt. So weit muss das neue Servus TV (aus dem Hause Red Bull) erst einmal kommen. Dabei ist der Anspruch, es mit guten Dokumentationen zu probieren, sicher lobenswert, wenn auch ein wenig zweifelhaft. Und Austria9 versucht gerade, sich mit Sonderprogrammierungen (etwa einem Doku-Film am Nationalfeiertag) ins Bewusstsein der Zuseher zu bringen. Das ist gut. Wann wenn nicht jetzt bietet der ORF ein bisschen Spielraum für Private? *