Zum Hauptinhalt springen

Easey-Index ab Herbst gerechnet?

Von Christine Zeiner

Wirtschaft

Seit 1996 schwirrt er in den Köpfen von Unternehmensberater Reinhard Friesenbichler und Wirtschaftsuni-Dozenten Reinhard Paulesich: der Easey-Index für ökologische und soziale Effizienz. Bisher ist er noch nicht Realität.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 20 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

"Wir brauchen noch die Zustimmung eines Vorstandes der Wiener Börse. Dann könnte der Easey ab Herbst tagtäglich gerechnet und publiziert werden", berichtet Paulesich, Easey-Projektleiter, gegenüber der "Wiener Zeitung".

Das Projektteam verglich die Bewertungskonzepte für Unternehmen, die in schon bestehender Nachhaltigkeitsindizes (etwa beim Dow Jones) gelistet sind und adaptierte sie. Gleichzeitig wurde durch Umfragen (durchgeführt von Gallup sowie per Internet) ermittelt, welche Vorstellungen potenzielle Anleger hinsichtlich "Nachhaltigkeit" haben. Zu den heimischen Top-Nachhaltigkeitsunternehmen würden zur Zeit die Telekom Austria, die VA Tech sowie die Bank Austria Creditanstalt zählen. Sind das Österreichs Vorzeigeunternehmen im Bereich Sozial- und Umweltverträglichkeit? "Wenn die BA-CA Mitarbeiter abbaut, gehen wir davon aus, dass das Unternehmen weiß, was es tut. Wir stellen Fragen wie: Wie gut sind die Sozialpläne, gibt es Umschulungsprogramme", erklärt Paulesich.

Ein Nachhaltigkeitsindex bringe den Unternehmen mehr Anleger, den Anlegern in Folge schnelleres Geld.