Zum Hauptinhalt springen

Ein monumentales Geschichtswerk

Von Friedrich Weissensteiner

Wissen

Die beiden Weltkriege aus der Sicht eines famosen Historikers.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 12 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Der große deutsche Historiker Heinrich August Winkler beschäftigt sich im zweiten Band seines auf drei Bände angelegten monumentalen Werkes mit der Zeit zwischen 1914 und 1945. In diesem Zeitraum, dem düstersten Abschnitt in der deutschen und dem schrecklichsten Kapitel in der Weltgeschichte, haben sich politische Umbrüche, gesellschaftliche Umwälzungen, wirtschaftliche Desaster und menschliche Tragödien gigantischen, geradezu apokalyptischen Ausmaßes abgespielt.

Diese Ereigniskette und erdrückende Stofffülle zu analysieren, zu bündeln und sie mit sprachlicher Meisterschaft für eine historisch interessierte Leserschaft aufzubereiten und darzustellen, dazu braucht es einen Wissenschafter mit einer riesigen Fach- und Sachkenntnis, einem scharfen, analytischen Geist, einem umsichtigen, sachlichen Urteil und einem souveränen, sorgfältigen Sprachgewissen. Heinrich August Winkler besitzt alle diese Eigenschaften in hohem Maße. Der famose Historiker stellt Deutschland unter der Herrschaft Wilhelms II. und Adolf Hitlers in den Mittelpunkt seines Werkes und erörtert die zentrale Frage, wie und wieso das Land der Dichter und Denker in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts in einem beispiellosen Zivilisationsbruch von den normativen Ideen der westlichen Welt abrückte und die Shoah zum deutschen Menschheitsverbrechen wurde.

Gekonnte Darstellung von Roosevelts New Deal

Um diesen historischen Kern gruppiert er die Entwicklungen in den einzelnen europäischen Staaten und die von der Weltwirtschaftskrise ausgelösten autoritären und totalitären Transformationen mit Schwerpunkt auf Italien und Russland. Er richtet seinen Blick natürlich auch auf die USA unter der Präsidentschaft F.D. Roosevelts, dessen New Deal er mit gekonnt-geraffter Darstellungskunst einer Wertung unterzieht, und auf den Fernen Osten, wo mit dem Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki der Zweite Weltkrieg sein schreckliches Ende fand.

Mit der Zäsur des Jahres 1945, die zur Partikularisierung der europäischen Staatenwelt und zur globalen Bipolarisierung in zwei Machtblöcke unter der Führung der Vereinigten Staaten und der UdSSR führte, beschließt Winkler sein Standardwerk. Auf den dritten Band darf man gespannt sein.

Sachbuch

Geschichte des Westens. Die Zeit der Weltkriege 1914-1945

Heinrich August Winkler

C.H. Beck Verlag, 1350 Seiten, 41,10 Euro