Zum Hauptinhalt springen

EU: Schweiz wird Schengen-Land

Von WZ Online

Europaarchiv

Brüssel. Die 27 EU-Staaten haben wie erwartet grünes Licht für die Aufnahme der Schweiz in das Schengener Abkommen gegeben. Damit fallen am 12. Dezember die Personenkontrollen an den Landgrenzen zwischen der Schweiz und ihren EU-Nachbarn Österreich, Deutschland, Frankreich und Italien weg.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 15 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Die Schengen-Kontrollen an Schweizer Flughäfen sollen dagegen erst am 29. März wegfallen. Bis dahin sollen die letzen notwendigen Umbaumaßnahmen an den Flughäfen Basel, Genf und Zürich abgeschlossen sein. Außerdem werden an diesem Tag die Flugpläne saisonal umgestellt. Die Kontrolle des Warenverkehrs zwischen der Schweiz und der EU bleibt vom Schengener Abkommen unberührt.

Die Schweiz ist durch den Beitritt zum Schengener Abkommen verpflichtet, im Gegenzug bestimmte Maßnahmen an der Grenze zu Liechtenstein treffen, das weiterhin nicht zur Schengenzone gehören wird. So sollen die Grenzübergänge zu dem Fürstentum künftig rund um die Uhr mit Videokameras überwacht werden. Außerdem wird es Grenzpatrouillen und stichprobenartige Personenkontrollen geben.