Zum Hauptinhalt springen

EU will Briten über Mythen aufklären

Von Francesco Campagner / WZ Online

Europaarchiv
Großbritannien soll dank des Internets in Zukunft die EU besser verstehen.
© EU / Cyberduck

Neue Info-Website gestartet. | Die EU hat es mit Großbritannien schwer. Die Briten sind nicht nur Europa-skeptisch, sie sind auch nicht über die Europäische Union informiert. Immerhin 83 Prozent haben laut einer Gallup-Umfrage aus dem vergangenen Jahr ihre Unkenntnis gestanden. Nun soll damit aber Schluss sein. Die EU hat eine eigene Internetseite für die renitenten Bürger jenseits des Ärmelkanals gestartet.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 13 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Die Website "The EU and me" will die Briten nicht nur solide informieren, sondern auch gleich mit den vielen Anti-EU-Mythen aufräumen. So wird in witziger Form mit urbanen Legenden aufgeräumt.

Dass Brüssel den Ärmelkanal umbenennen will, ist genauso ein Märchen wie der EU-Wunsch, die Bingo-Ansage "two fat ladies" (für die Nummer 88) verbieten zu wollen. Und damit man im Land der Queen auch ganz sicher ist, wird dem Inselvolk auch zugesichert, dass die Erwähnung Ihrer Majestät in den britischen Pässen erhalten bleibt. Übrigens genauso wie die Notrufnummer 999, die nur um die europaweite Nummer 112 ergänzt wird.

Die neue Website soll die Broschüre "What's In It For Me", die auf der Insel bei Lehrern sehr beliebt war, ergänzen. Die Daten könnten dadurch ständig auf dem neuesten Stand gehalten werden, gab die EU-Vertretung in Großbritannien die Vorteile des virtuellen Angebots bekannt.

The EU and me