Zum Hauptinhalt springen

Flug-Werbung ab 2006 nur mit Bruttopreis?

Von Sissi Eigruber

Wirtschaft

AUA fordert verpflichtende Angabe der Bruttopreise. | Bartenstein plant Initiativantrag. | Wien. (sei) Die Fluglinien werben mit günstigen Angeboten. Um wenige Euro können die Reisenden in andere europäische Städte fliegen, suggerieren die Werbebotschaften auf zahlreichen Plakaten. Doch zu dem Grundpreis kommen üblicherweise noch verschiedene Aufschläge dazu: Flughafen- und Treibstoffgebühren, Treibstoffzuschlag. Der Bruttopreis für den Flug kann dadurch mitunter ein Vielfaches des Grundpreises betragen. Die Austrian Airlines (AUA) fordert nun die Einführung der verbindlichen Bruttopreisauszeichnung im Bereich der Luftfahrt, berichtet der ORF.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 18 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Auch Wirtschaftsminister Martin Bartenstein ist Anhänger dieser Idee: Flugreisende sollen künftig besser über den Gesamtpreis ihres Tickets informiert werden, so der Plan des Wirtschaftsministeriums. Was aber alles angegeben werden muss, ist noch nicht endgültig geklärt. "Wir bereiten einen Initiativantrag vor", so Bartenstein am Mittwoch Abend in der "ZiB 1". Das Gesetz könnte dann schon Anfang des Jahres in Kraft treten.