Zum Hauptinhalt springen

Großzügige Menschen wählen eher links als rechts

Wissen

Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 1 Jahr in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Links orientierten Parteien ist der Sozialstaat ein Anliegen, während rechte in diesem Bereich tendenziell sparen wollen. Diese Wahrnehmung der politischen Programme in westlichen Ländern bestätigt ein italienisches Forschungsteam. Demnach hängt die Bereitschaft, mit anderen Menschen zu teilen, tatsächlich mit der politischen Orientierung zusammen. Links-Wähler vertreten häufiger eine großzügigere Haltung als Wähler des rechten Lagers, berichten die Forscher anhand einer weltweiten Umfrage im Fachjournal "PNAS".

Die IMT School for Advanced Studies in Lucca, die Universität Ca‘ Foscari in Venedig und die Universität Mailand Bicocca analysierten die Daten von rund 46.000 Teilnehmenden aus 68 Ländern, die zwischen April und Mai 2020 befragt wurden. Es sollte untersucht werden, ob und wie die politische Ideologie, die Überzeugungen und Werte einer Person in Bezug auf die Gesellschaft erfasst, mit Großzügigkeit zusammenhängt. Die Teilnehmenden mussten ihre politische Orientierung auf einer Skala von 0 (sehr links) bis 10 (sehr rechts) angeben.

Weltweite Konsistenz

Zur Messung der Großzügigkeit zog das Team um Veronica Pizziol die Spendenentscheidungen heran. In einer Aufgabe konnten die Probanden an eine nationale oder eine internationale Wohltätigkeitsorganisation spenden und angeben, wie viel Prozent eines Geldbetrags sie behalten würden.

"Bei der Analyse der Antworten haben wir festgestellt, dass eher links orientierte Personen eher dazu neigen, allgemein zu spenden und auch international großzügig zu sein. Rechtsgerichtete Personen spenden dagegen eher auf nationaler Ebene. Diese Ergebnisse sind überall sehr konsistent", erklärt Erstautorin Pizziol. Der globale Datensatz ermöglichte auch allgemeine Schlussfolgerungen über die Beziehung zwischen politischer Ideologie und Großzügigkeit.(est)