Zum Hauptinhalt springen

Karosserien wie Kunstwerke

Von Franz Hubik

Wirtschaft

Der geistige Vater legendärer Automobile ist tot.


Autos waren sein Leben. Sergio Pininfarina entwarf Karosserien wie Kunstwerke und bürgte mit seinem Namen über Jahrzehnte für formvollendete Automobil-Silhouetten. Die Verschmelzung von Schönheit und Funktionalität war sein steter Antrieb. Am Dienstag starb die italienische Design-Legende im Alter von 85 Jahren.

Als Haus- und Hof-Designer von Ferrari bestimmte Pininfarina seit den 50er-Jahren die Fahrzeug-Optik der italienischen Edelmarke. Seiner Feder entstammen legendäre Modelle wie der Ferrari Testarossa oder der F335. Der prominente Unternehmer war aber nicht nur für Luxusmarken tätig, sondern entwarf auch Designs für kommerzielle Hersteller wie Ford, Volvo oder Alfa Romeo.

Familienunternehmen zu Weltkonzern umgebaut
Sergio Pininfarina wurde am 8. September 1926 in Turin geboren. Die gleichnamige Autodesign-Schmiede gründete sein Vater Battista 1930. Der umtriebige Sohn baute das Familienunternehmen später zu einem Weltkonzern mit zeitweise mehr als 2.200 Mitarbeitern auf. Heute besteht nur noch die Designsparte der Firma. Die Autoproduktion wurde erst vergangenes Jahr gänzlich gestoppt und die verbliebenen 127 Mitarbeiter in der Produktion gekündigt.

"Drei Motive begleiten mich bei der Arbeit", sagte der Design-Meister in einem Interview zum 75-jährigen Firmenjubiläum 2005. "Erstens: Respekt vor der Tradition, wenn es eine gibt. Zweitens Funktionalität. Wenn man sich überreden lässt, etwas zu machen, um die Menschen zu beeindrucken – ohne jeden funktionalen Wert – erreicht man nur einen kurzlebigen Erfolg. Und drittens: Nichts hat Sinn ohne Innovation. Sie ist das Salz unserer Arbeit."

Pininfarina war aber nicht nur ein grandioser Designer, sondern auch ein glühender Europäer. Als solcher saß er mehr als acht Jahre lang für die italienischen Liberalen im Europaparlament. 2005 wurde ihm die höchste Auszeichnung verliehen, die der italienische Staatspräsident vergeben kann: Senator auf Lebenszeit.
Der ehemalige Designchef von General Motors, Chuck Jordany, sagte einmal über Pininfarina: "Als Dirigent eines großen Orchesters bestimmt Sergio Takt, Rhythmus und Interpretation. Seine Philosophie und seine Persönlichkeit spiegeln sich in jeder Schöpfung wider." Vielleicht aber in keinem Modell so sehr wie dem Ferrari Dino Berlinetta Speciale: Pininfarinas absolutes Lieblingsauto.