Zum Hauptinhalt springen

Kein Geld für BZÖ

Von Helmut Dité

Politik

Der Bauindustrielle Hans Peter Haselsteiner hat am Donnerstag jegliche finanzielle Unterstützung Jörg Haiders, der FPÖ sowie auch der neu entstandenen BZÖ energisch dementiert.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 19 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

"Ich habe in meinem Leben eine einzige Partei mit einem namhaften Betrag unterstützt, und darüber hinaus keine", sagte der frühere Nationalratsabgeordnete des Liberalen Forums am Rande einer Pressekonferenz in Wien in einer Reaktion auf jüngste Medienspekulationen, er könnte zu den Sponsoren der FPÖ-Abspaltung zählen.

"In den 28 Jahren, die ich den Dr. Haider kenne, bin ich nicht ein einziges Mal um finanzielle Unterstützung gefragt worden", Und der Kärntner Landeshauptmann "weiß von unzähligen kontroversen Diskussionen selbst ganz genau, wie groß unsere politischen Differenzen sind". So sei Haider im Zuge seines politischen Wegs vom "glühenden Europäer" zum entschiedenen "Anti-Europäer" geworden. Haselsteiners Schlussfolgerung daraus: "Lieber Jörg, auf dich kann man nicht bauen." Angesichts der jüngsten Entwicklungen sei er - der eine Rückkehr in die Politk dezidiert auschließt - erstaunt, dass "der Bundeskanzler mit diesem Gepäck so gelassen da stehen kann".