Zum Hauptinhalt springen

Kein Ochse für den Bullen

Von Francesco Campagner

Kommentare

Wer zu spät kommt, den bestraft das Fernsehen. Ottfried Fischer-Aficionados wissen das und sind in den letzten Jahren pünktlich wie Schweizer Uhren vor dem Flimmerkasten gesessen, um unzähligen Serien ihres Lieblings zu verfolgen. Und auch diese Woche ist es nicht anders, wurde doch am Dienstag eine brandneue "Bulle von Tölz"-Folge gezeigt und steht heute auch eine ebensolche von "Pfarrer Braun" auf dem Programm. Heimische Otti-Fans haben es zur Zeit gut.


Ganz zufrieden sind sie aber nicht, warten sie doch schon lange, dass der ORF die allererste Fischer-TV-Serie "Irgendwie und sowieso" ausstrahlt. Die genießt bereits Kultstatus, klärt sich darin auf, was es mit des Bullen Liebe für Ochsen auf sich hat und wie es der Schauspieler zu einem sportlichen Meistertitel brachte. Also lieber ORF, nicht zu spät kommen.