Zum Hauptinhalt springen

Keine Sommerpause für Studierende

Von Alicia Prager

Politik
Die Teilnehmer der VIMUN wollen möglichst viele Hintergrundinformationen sammeln, um eine Resolution zu verfassen.
© VIMUN

Die Universitäten haben Sommerferien. Das bedeutet aber für viele Studierende keineswegs, eine Atempause im Bildungsmarathon einzulegen. Ganz im Gegenteil: Außerhalb der gewohnten Universitätsgemäuern finden im Sommer zahlreiche Programme statt, bei denen Studenten sich spezialisieren und austauschen können.

An der Attac Sommerakademie, die vom 12. bis zum 14. Juli am Schloss Goldegg in Salzburg wird etwa über Herausforderungen der EU und soziale europäische Bewegungen diskutiert. Zahlreiche Workshops beafassen sich mit dem Thema "Europa am Wendepunkt". Die limitierten Teilnahmeplätze werden nach dem First-Come-First-Serve Prinzip vergeben. Zwar ist die Attac Sommerakademie aufbauend gestaltet und die Teilnahme an dem gesamten Programm empfohlen, doch ist auch möglich, nur an einem einzelnen Tag dabei zu sein.

Ein Highlight im akademischen Studentensommer stellt die Vienna Model United Nations (VIMUN) dar. Von 5.-9. August treffen sich Studenten aus verschiedenen Regionen in der UN City in Wien, um in Diplomaten-Haut zu schlüpfen. Dafür registriert sich jeder Teilnehmer für ein Land und ein Komitee, in dem er dann das jeweilige Land während der Konferenz vertreten wird. Jedes Komitee beschäftigt sich für die Dauer der Konferenz mit einem Thema und versucht eine realistische Resolution, also eine Lösung für die Problemstellung, zu verfassen.

So behandelt, um nur einige Themen zu nennen, der Sicherheitsrat die Situation in Syrien, der UN-Menschenrechtsrat mit Medienfreiheit und die UNIDO (Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung) mit der Verbesserung der Handelsbedingungen mit Dritte-Welt-Ländern. Die Teilnehmer erhalten einen detaillierten Einblick in die Arbeit der Vereinten Nationen. Ein weiterer zentraler Aspekt des Konzepts der Model United Nations, das auf der ganzen Welt von Studenten umgesetzt wird, ist der internationale Kontakt zu anderen Interessierten. Organisiert wird die VIMUN vom Akademischen Forum für Außenpolitik (AFA). Die Bewerbungsfirst endet am 15. Juli.

Ein weiteres renommiertes Programm ist die Sommerhochschule der Universität Wien, die vom 15.7. – 11.8. am Wolfgangssee abgehalten wird. Dabei handelt es sich um ein internationales European Studies-Programm, an dem jährlich 80 Studenten und 16 Professoren aus 36 verschiedenen Nationen teilnehmen. Neben der Weiterbildung steht auch die internationale Vernetzung und Kommunikation im Mittelpunkt. Für internationale Teilnehmer stehen neben Vorträgen wie "European Monetary Union", "European Union Law" oder "Principles of International Economics" und verschiedenen weiteren Aktivitäten, auch Deutsch-Kurse auf der Tagesordnung. Die Bewerbungsfrist für reguläre Bewerbungen endet jedes Jahr am 30. April, die Frist für Bewerbungen für Stipendien am 28. Februar. Ausgeschrieben werden die Plätze meist  Ende Oktober. Eröffnet wird die Sommerhochschule am 15.Juli von Benita Ferrero-Waldner.

www.attac.at/events/sommerakademie.htmlwww.afa.at/vimun/afavimun.htmshs.univie.ac.at/shs