Zum Hauptinhalt springen

Kirchenreformer feiern Jubiläum

Von Heiner Boberski

Politik

"Papst fordert KatholikInnen auf, zur Eindämmung von AIDS Kondome zu verwenden." So lautet eine der jüngst von der Plattform "Wir sind Kirche" formulierten "Pressemeldungen, die der Vatikan leider noch nicht versendet hat". Mit dieser Kampagne startet die Plattform ins Jahr 2005, in dem sie mit Aktionen und Veranstaltungen an das vor zehn Jahren, 1995, durchgeführte Kirchenvolks-Begehren erinnern will.

Im Kirchenvolks-Begehren, das der Tiroler Thomas Plankensteiner nach Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs gegen den Wiener Erzbischof, Kardinal Hans Hermann Groer, initiierte, wurden Reformen in der römisch-katholischen Kirche, darunter die Priesterweihe für Frauen, gefordert. Etwa eine halbe Million Menschen unterschrieben.

Weitere dem Vatikan unterschobene Pressemeldungen lauten: "Papst entschuldigt sich bei den ÖsterreicherInnen für die Ernennung der Bischöfe Groer und Krenn", "Vatikan unterzeichnet endlich die Menschenrechts-Charta der Vereinten Nationen", "Bischofssynode schafft Titel für geistliche Würdenträger ab" und "Papst beruft überraschend Konzil für 2007 ein". Denn die Kirchenreformer erstreben, dass sich ein Konzil den gesellschaftlichen Veränderungen und globalen Problemen von heute stellt.