Zum Hauptinhalt springen

Kleiner Sender, große Show

Von Julia Urbanek

Kommentare

Nun ist es also so weit: Österreich hat sein Topmodel. Diese Nachricht wird niemandem entgangen sein, der in der Lage ist, Puls4 zu empfangen und auch ab und zu aufdreht.


Denn über Wochen hinweg beschäftigte sich der junge Privatsender mit wenig anderem als seiner Modelsuche. Zu Recht, denn wohl niemals in der einjährigen Geschichte von Puls4 waren dessen Quoten besser. Popstars, Dancing Stars, Bauern auf Frauensuche - wen interessiert´s? Die relevante Zielgruppe will wie bei "Germany´s next Topmodel" jungen Mädchen beim knallharten Weg zu ihrem Traumjob zusehen. Beim Walken, Posen und bei Challenges, die nach New York, Dubai oder zum Rockkonzert führen. Die Sendungen wurden nun zweimal pro Woche (statt wie geplant einmal) durchgepeitscht, damit die Österreich-Siegerin rechtzeitig zur deutschen Show kann, womit Österreich eben nur zum Vor-ausscheidungsland wurde. Der kleine Sender im kleinen Land aber hat aber großes Showpotenzial gezeigt. Im Gegensatz zum ORF-Starmania wird es hier wohl eine nächste Staffel geben.