Zum Hauptinhalt springen

Klestil reist kommende Woche nach Straßburg

Von Ines Scholz

Politik

Wien · Bundespräsident Thomas Klestil reist am Mittwoch kommender Woche auf Einladung der Präsidentin des EU-Parlaments (EP), Nicole Fontaine, nach Straßburg, wo er mit den Fraktionschefs | der acht Europaparteien zusammentreffen wird. Zu Mittag wird der Bundespräsident im Rahmen einer feierlichen Sitzung zu den 626 Abgeordneten sprechen.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 24 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Bei der Anprache will Klestil zu den politischen Entwicklungen in Österreich Stellung nehmen. Es ist bereits der dritte Besuch des östereichischen Staatsoberhaupts im Europaparlament.

Am 28. und 29 April fährt Klestil zum Zentraleuropäischen Gipfeltreffen in die ungarische Stadt Szekesfehervar. An dem Treffen, bei dem es vor allem um europäische Integrationsfragen geht, wird

erstmals auch der Präsident Kroatiens, Stipe Mesic, teilnehmen. Neben Gastgeber Arpad Göncz kommen auch Johannes Rau (Deutschland), Carlo Azeglio Ciampi (Italien), Vaclav Havel (Tschechien), Milan

Kucan (Slowenien), Rudolf Schuster (Slowakei), Aleksander Kwasniewski (Polen) und Leonid Kutschma (Ukraine). Mit Ausnahme Kroatiens und der Ukraine stehen die zentraleuropäischen Reformländer

bereits in Beitrittsverhandlungen mit der EU.

Am Donnerstag kommender Woche empfängt Klestil in Wien den tadschikischen Staatschef Emomali Rachmaninow. Bei dem Arbeitsbesuch stehen nach Angaben der Präsidentschaftskanzler die

Wirtschaftsbeziehungen beider Länder sowie die Lage in den Krisenregionen Zentralasien und Kaukasus zur Debatte. Beide Regionen zählen zum Schwerpunktprogramm des österreichischen OSZE-Vorsitzes.

Tadschikistan ist seit 1992 Mitglied der Organisation.