Zum Hauptinhalt springen

Kosovo: Nur wenige gehen wählen

Von WZ Online

Europaarchiv

Zu Beginn der Kommunalwahl im Kosovo am Sonntag haben die Wähler vorerst nur ein geringes Interesses gezeigt. Nach Angaben der staatlichen Wahlkommission gaben bis 11.30 Uhr nur 15,29 Prozent bzw. 239.154 Wahlberechtigte ihre Stimme ab.


Die niedrigste Wahlbeteiligung - 0,21 Prozent - wurde in der serbischen Gemeinde Zvecan im Norden des Kosovo registriert, die höchste - über 24 Prozent - in der albanischen Gemeinde Mamusha.

Der Verband der kosovarischen nichtstaatlichen Organisationen (NGOs) "Demokratie in Aktion" (Demokracia ne Veprim), der den Wahlverlauf mit rund 2.200 Beobachtern verfolgt, hat in den ersten Morgenstunden nur geringfügige Unregelmäßigkiten bei der Wahldurchführung festgestellt. Im Großen und Ganzen sei der Urnengang rechtmäßig verlaufen, teilte der Verband bei einer Pressekonferenz in Pristina (Prishtina) mit.