Zum Hauptinhalt springen

Kostspielige Unterhaltung

Von Matthias Nagl

Kommentare

Ein Haifischbecken im Haus, ein Rolls Royce in der Garage. Das sind nicht Dinge, die zum erfolgreichen Führen eines Fußballklubs von unbedingter Notwendigkeit sind. Doch sie kamen eine Zeit lang gut an. Viele mögen über die Marotten eines Hannes Kartnig den Kopf geschüttelt haben, der Sturm-Präsident hatte aber auch zahlreiche Bewunderer. Dass der Fußball da oft nur Mittel zum Zweck war, ließ sich schwer leugnen. "Bei den Banketten sind wir Europacupsieger", sagte Kartnig einmal über die glorreichen Champions-League-Abende. Waren Europas Größen wie Inter Mailand oder Real Madrid zu Gast, ging Kartnig in seiner Rolle als Sturm-Präsident auf. Unter klingenden Namen fühlte er sich wohl. Das mag wirtschaftlich nicht vernünftig gewesen sein, unterhaltsam war es allemal.

Siehe auch:Sonnenkönig auf der Anklagebank

+++ Porträt: Hannes Kartnig