Zum Hauptinhalt springen

Künstliche Aufregung

Von Matthias Nagl

Kommentare

Der deutsche Nischensender Sport1 konnte sich über einen schönen Aufmacher für seine Abendnachrichten freuen. Die Kameras hatten aufgeschnappt, wie Marko Arnautovic vor dem Training das Wort "Saftladen" über die Lippen rutschte. Fußball-Deutschland hat einen Aufreger, Teamchef Didi Constantini durfte sich gleichermaßen staatsmännisch wie nichtssagend zu der Causa äußern.


Tatsächlich gibt es dazu nicht viel zu sagen. Dass Arnautovic kein Kind von Traurigkeit ist, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Dass jeder Durchschnittskicker im täglichen Sprachgebrauch ganz andere Wörter in den Mund nimmt, gilt als Allgemeinwissen. Sollte Sport1 einmal eine Kamera in eine x-beliebige Kickerkabine richten dürfen, gibt es aber vermutlich eine empörte dreitägige Sondersendung.