Zum Hauptinhalt springen

Land der Hochtechnologie

Von Wendelin Ettmayer, Helsinki

Wirtschaft

Während der letzten Jahre wurde Finnland eines der führenden Hochtechnologieländer der Welt. Aufgrund eines Beschlusses der Regierung Anfang der achtziger Jahre wurden die Ausgaben für Forschung | und Entwicklung stark erhöht, im ganzen Land entstanden Technologiezentren. In der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft ging man neue Wege.


Heute werden 3% des BIP für Forschung und Entwicklung ausgegeben, ein Viertel der finnischen Exporte sind Hochtechnologie-Produkte und Finnland beteiligt sich an internationalen Programmen, die

von "Electronics in the Information Society" über "Space Equipment Technologie" bis "Digital Media in Health Care" reichen. Die Entwicklung hat die gesamt Beschäftigungsstruktur des Landes verändert:

1960 arbeiteten lediglich 19.400 Personen im Elektronikbereich, 1996 waren es 43.400. Die Beschäftigung im Sektor Metall- und Maschinenbau ist im selben Zeitraum von 97.300 auf 122.700 gestiegen. Im

Textilbereich hingegen ging die Zahl der Arbeitsplätze von 82.500 auf 18.600 zurück und in der Holz- und Mobilindustrie von 59.000 auf 26.200.

Nokia · Eine Erfolgsstory

Das Flaggschiff der finnischen Hochtechnologie heißt Nokia. Der Konzern erreichte 1998 einen Umsatz von 79,2 Mrd. FIM ¹) (15,7 Mrd. Dollar; 13,3 Mrd. Euro). Dabei betrug das Wachstum in diesem

Jahr 51%, der operative Gewinn stieg um 75%, die Aktien um 220% (alleine im Jahr 1998!). Der Marktwert, 1997 noch bei 110 Mrd. FIM, stieg im folgenden Jahr auf 356 Mrd. FIM. Von 1993 bis 1998 stieg

die Dividende von Nokia um 360%.

Wird fortgesetzt

¹) 100 FIM = 231,43 Schilling