Zum Hauptinhalt springen

"Leadership" als Schlüsselqualifikation

Von Erika Bettstein

Wirtschaft

"Der Markt verändert sich, und es wird künftig nicht mehr genügen, einfach nur eine Management-Position zu besetzen", sagt der renommierte österreichische Personalberater Helmut Neumann: "Leadership ist das große Thema des Jahrhunderts." Im Gespräch mit der "Wiener Zeitung" erklärt er die Strategie seines neuen Unternehmens, mit dem sich Neumann auf die gezielte Direktansprache qualifizierter Führungskräfte ("Executive Search"), auf die Evaluierung von Managementpotenzialen ("Executive Appraisal") und auf die Entwicklung der Führungskapazitäten in einem Unternehmen ("Leadership Development") spezialisiert hat.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 21 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Globalisierung und Internationalisierung haben ebenso wie die weltweite Konjunkturdelle und die aktuellen Börseturbulenzen zu strukturellen Veränderungen der Märkte geführt - und damit Managementaufgaben grundlegend geändert.

"Früher waren die US-Manager mit ihrer 100%-igen ,single-minded' Business-Ausrichtung die großen Vorbilder", erzählt Neumann aus seiner über 30-jährigen internationalen Berufserfahrung: "Heute überzeugen europäische und besonders österreichische Führungskräfte in den internationalen Vorstandsetagen". Denn diese verfügen über Managementkompetenzen auf unterschiedlichen Ebenen, ist Neumann überzeugt: "Da geht es um Strategie, um Lobbying, um Flexibilität, um die Wahrnehmung der Funktion einer ,public figure', aber auch um den Aspekt der ,Menschlichkeit' in der Mitarbeiterführung." Bei einer Veranstaltung der Porr AG entwarfen die Vorstandsmitglieder namhafter österreichischer Unternehmen gegenüber der "Wiener Zeitung" ein Bild aus der Praxis: "Wir haben genug qualifizierte Spezialisten, was wir brauchen, sind Universalisten mit kooperativen Führungskompetenzen".

In einer Publikation des Zentrums für Strategische Unternehmensführung und Leadership an der Universität Innsbruck wird das untermauert: "Das Strategische Management vollzieht seit dem Ende der 80er Jahre einen tiefgreifenden Wandel. Diese bisher von mikroökonomischen Ansätzen dominierte, formalistische und planungsorientierte Disziplin bekommt zunehmend einen multidisziplinären Charakter, der betriebswirtschaftliche und nicht-betriebswirtschaftliche Fachrichtungen gleichermaßen umfasst." ¹)

Die Anforderungen an Führungskräfte liegen heute nicht nur etwa in der geforderten raschen Reaktionsfähigkeit auf geänderte Marktbedingungen - z.B. durch Produktinnovationen -, sondern "zunehmend stärker auch in soft skills", sagt Neumann und meint Persönlichkeitsmerkmale, die eine überzeugende Unternehmens-Repräsentation nach außen wie auch nach innen ermöglichen. Denn motivations- und produktivitätsfördernde Mitarbeiterführung sei gerade "in Zeiten, in denen Fusionen zu Restrukturierungen führen, die zuerst einmal Mitarbeiterabbau bedeuten", ein Management-Asset mit wachsendem Gewicht.

"Heute sind Wissen, Management und Leadership für den Erfolg ausschlaggebend", betont Neumann. "Leadership bedeutet, neue Möglichkeiten für Unternehmen zu entdecken und zu implementieren, unternehmerische Veränderungsprozesse zu gestalten, soziale Kompetenz zu entwickeln sowie Mitarbeiter kreativ zu führen", heißt es in der Fachliteratur.²) Führungskräfte müssten etwa auch "mit zusätzlichen Verantwortlichkeiten durch ,Corporate Governance' oder neuen Dienstleistungsanforderungen zurecht kommen", verweist Neumann auf jüngste Entwicklungen. Und - mit Blick auf den Laptop auf seinem Schreibtisch: "Nicht zu vergessen die heute für Manager unverzichtbaren IT-Kenntnisse". Unternehmen könnten das allein nicht mehr leisten: "Eine moderne Personalberatung muss Unternehmen bei der Entwicklung von Leadership unterstützen." Die Besetzung von Vorständen und Aufsichtsräten auf nationaler wie auch auf internationaler Ebene, das Coaching von Führungskräften und auch die Implementierung von Coaching- und Mentoring-Modellen in Unternehmen beschreibt er als Summe seiner Beratungsleistung. Weil "niemand mit den geforderten Kompetenzen geboren" wird, setzt Neumann auf die Kooperation mit dem deutschen "HR Team", das Training und Coaching "zur gezielten Entwicklung der High Potentials" anbietet. In der ganzheitlichen Beratung und im Key-account-Management sieht Neumann die Zukunft: "Es geht nicht mehr bloß um ,Headhunting', es geht um maßgeschneiderte, strategische Lösungen."

Neumann & Partners, Kärntner Straße 51, 1010 Wien, Tel.: 20 55 88, h.neumann@lcc-leadership.com

¹) Hans H. Hinterhuber/Stephan Friedrich/Gernot Handlbauer/Ayad Al-Ani (Hrsg.): "Das Neue Strategische Management", 2. Auflage 2000, Gabler Verlag.

²) Hans H. Hinterhuber/Eric Krauthammer: "Leadership - mehr als Management", Gabler Verlag, 2001.