Zum Hauptinhalt springen

Lehrgang für Finanzkontrolle

Von Petra Medek

Wirtschaft

Erstes europäisches MBA Programm startet 2006. | Rechnungshof und Wirtschafts-Uni Wien kooperieren. | Wien. Erstmals in Europa gibt es ab nächstem Jahr eine Ausbildung auf universitärem Niveau für öffentliche Finanzkontrolle. Die viersemestrige, berufsbegleitende Post-Graduate-Ausbildung wird vom Rechnungshof (RH) in Kooperation mit der Wirtschaftsuniversität Wien abgehalten. Ab Februar 2006 können sich 25 Teilnehmer in Wien zum "Master of Business Administration (Public Auditing)" ausbilden lassen.


Der Lehrplan ist eine Mischung aus wirtschaftlichen Grundbausteinen wie Rechnungswesen oder Volkswirtschaft und fachspezifischen Modulen.

Zielgruppen sind die Prüfer des Rechnungshofes, der Landesrechnungshöfe und des Kontrollamtes der Stadt Wien, aber auch anderer Einrichtungen wie der Europäische Rechnungshof oder die Obersten Rechnungskontrollbehörden der EU. Auch Studenten, die eine vertiefte Qualifizierung auf dem Spezialgebiet des Public Auditing anstreben, sollen sich angesprochen fühlen. Für Mitarbeiter des Rechnungshofes ist die Teilnahme kostenlos, seitens der Landesrechnungshöfe wird es teilweise eine finanzielle Unterstützung geben, erklärt Fritz Pammer von der Abteilung Personal und Organisation im Rechnungshof auf Anfrage der "Wiener Zeitung".

Internationale Standards

Ein Schwerpunkt der Ausbildung ist die Auseinandersetzung mit internationalen Prüfungs- und Rechnungslegungsstandards.

Dieser Studiengang sei daher ein ganz wichtiger Schritt in Richtung einheitliche europaweite Ausbildung für die öffentliche Finanzkontrolle, betont der RH-Experte.

Derzeit sind laut Pammer noch sieben Lehrgangsplätze frei, Anmeldungen sind noch bei der WU Executive Academy (René Voglmayr, Tel: 01/ 313 36 4816, Email: rene.voglmayr@wu-wien.ac.at) möglich.