Zum Hauptinhalt springen

"Leistung soll sich wieder lohnen"

Von Brigitte Pechar

Politik

Christine Marek: Mehr Jobs für Wien. | "Die Stadt gehört uns allen." | "Wiener Zeitung": Am 1. Mai wird die Sozialdemokratie in Wien den Rathausplatz füllen und Stärke demonstrieren. Was hält die ÖVP dem entgegen? | Christine Marek: Die ÖVP wird eine Arbeitssitzung haben. Wirtschaft und Arbeit werden auch Schwerpunkte im Wiener Wahlkampf sein. Gerade jetzt, wo eine Blase nach der anderen platzt, brauchen wir solides Wirtschaften mit Nachhaltigkeit. Wie das geht, weiß die ÖVP im Gegensatz zu anderen. Jobs sind die beste Waffe gegen Armut, daher müssen wir starke Unternehmen holen.


Die SPÖ tut das nicht?

Ich sehe es jedenfalls nicht. Seit Michael Häupl Bürgermeister ist, hat Wien 5000 Arbeitsplätze verloren, österreichweit wurden in dieser Zeit (1994-2009) 305.000 neue Jobs geschaffen. Wien gibt 218 Millionen Euro für Kultur-, aber nur 172 Millionen für Wirtschaftsförderung aus. Die Weltstadt bietet Potenziale, die SPÖ nützt sie nicht.

Was würden Sie tun, hätten Sie die Macht?

Da muss bei der Ausbildung angesetzt werden. Ein großer Anteil der Jugendlichen hat keine Basisqualifikationen mehr, um eine Lehrstelle zu bekommen. Wir müssen daher Kinder mit Migrationshintergrund besser unterstützen, wir brauchen Sprachförderung an den Berufsschulen und ein flächendeckendes Netz qualitätsvoller ganztägiger Schulformen.

Warum sollte man im Oktober ÖVP wählen?

Weil sich mit uns etwas bewegt. Die SPÖ hebt derzeit ohne Konzept viel zu hohe Gebühren ein - 400 Millionen, das sind 500 Euro pro Haushalt zu viel in den letzten drei Jahren.

Ihre Vision einer Großstadt?

Wir brauchen eine bürgerfreundliche Verwaltung, qualitätsvolle Arbeitsplätze. Wien soll eine Stadt sein, wo sich Leistung lohnt und wo echte Wirtschaftsförderung passiert, wo die Kinder die besten Chancen haben und wo das Zusammenleben der Kulturen funktioniert. Wien hat eine tolle Lebensqualität, aber es läuft viel schief. Die SPÖ geht die Probleme nicht an, weil sie das Gefühl hat, die Stadt gehört ihr, aber die Stadt gehört uns allen.

Christine Marek ist Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium und seit März Wiener ÖVP-Obfrau. Großkampftag für Polizei und Radikale

+++ Berlin's burning

+++ Wo und wie in Wien gefeiert wird

+++ Wie stellen wir den Reichtum her?

+++ Brauner: '1. Mai ist Tradition'