Zum Hauptinhalt springen

Lesen infolge Radiohörens

Von Stefanie Holzer

Kommentare

Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 22 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Wolfgang Ritschl und seine Mitarbeiter bemühen sich jeden Freitag um 9.05 Uhr, eine lebendige Büchersendung zu gestalten: "Kontext - Sachbücher und Themen" sucht jene Titel aus dem Bücherberg zum Besprechen aus, die es einerseits wert sind, besprochen zu werden, und andererseits hoffentlich auch auf Hörerinteresse stoßen. Letzten Freitag gab es u. a. ein Buch zu Afghanistan, zum Informationszeitalter und die unter dem Titel "Bis zur letzten Stunde" von Melissa Müller herausgegebenen Erinnerungen der soeben verstorbenen Traudl Junge.

Damit die Sachbuch-Redaktion merkt, dass ihre Arbeit gewürdigt wird: Der vor einigen Wochen vorgestellte Band zum Thema BSE "Rinderwahnsinn. Die Seuche Europas" von Manfred Weissenbacher leistet mitnichten, was man mir darüber versprach. Der Autor erklärt nämlich nicht, wie die Krankheit denn vom Schaf auf das Rind und dann noch auf den Menschen komme. Der Autor hat den gegenwärtig (geringen, weil vor Non-Sequiturs strotzenden) Wissensstand zu diesem Thema kompiliert und zwar unter dem vorherrschenden Gesichtspunkt, dass der Konsument sich am besten zum Vegetarier wandle. In Bezug auf die Fragen um BSE ist diese Haltung wenig hiflreich.

Wer die Olympiaberichterstattung anschaut, könnte meinen, es gibt nur die Sportarten, bei denen Österreicher um Medaillen kämpfen. Oder wussten Sie, dass Damen Eishockey spielen? Wenn man das ausufernde "Analysieren" etwas eindämmte, könnte pro Sendestunde eine hierzulande exotische Wintersportart beleuchtet werden.