Zum Hauptinhalt springen

Liebevolle Doku

Von Francesco Campagner

Kommentare

Wie war es damals? Diese Frage wird gerne gestellt - und noch lieber beantwortet, wie etwa in einem apokalyptischen Weihnachtssong von Georg Danzer oder in Dokumentationen im Fernsehen. Wer interessante Zeitgeschichte-Dokus sehen will, muss mittlerweile über die Grenze blicken.


Die Portisch-Zeiten sind halt schon lange vorbei. In Deutschland ist das anders. Zuletzt hat man es auf eine überaus informative und unterhaltsame Art geschafft, das Publikum für die Schicksale der vergangenen Generationen zu interessieren.

Ging es in "Damals in der DDR" um das Leben der Ossis, so beschäftigte sich der Vierteiler "Damals nach dem Krieg" auf ARD mit dem Leben der Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg. Liebevoll wurde das Leben Einzelner nachgezeichnet, mit Interviews und Originalaufnahmen ergänzt. So macht Zeitgeschichte, trotz oft erschütternden Inhalten, Spaß.