Zum Hauptinhalt springen

LiF für Regenbogenmehrheit

Von Barbara Ottawa

Politik

Die Bundesliste der Liberalen für die Nationalratswahl wird von Bundessprecherin Heide Schmidt selbst angeführt, gefolgt von Integrationssprecher Volker Kier. Hans Peter Haselsteiner ist | auf eigenen Wunsch nur an elfter Stelle gereiht.


Die Plätze drei bis sechs belegen die Bildungssprecherin Maria Schaffenrath, der Gesundheitsökonom Christian Köck, weiters die Journalistin Elfriede Hammer und Umweltsprecher Thomas

Barmüller. Dahinter folgen · unter Einhaltung des Reißverschlussprinzips · die Psychologin Christa Pölzlbauer, Wirtschaftssprecher Helmut Peter, die Kärntner Unternehmerin Tina Rabl sowie

Sicherheitssprecher Hans Helmut Moser.

Der an elfter Stelle gereihte Haselsteiner sprintete mit einigen Minuten Verspätung in die gestrige Pressekonferenz und betonte erneut, dass er sich dieses Kampfmandat gewünscht habe. Dieser

Platz würde ihm mehr Freude machen, als ein sicherer zweiter, meinte Haselsteiner.

"Bei dieser Wahl geht es tatsächlich um die oft zitierte Richtungsentscheidung, jedoch nicht, was die Regierungskonstellation betrifft, sondern was die Mehrheit im Parlament angeht", so Schmidt. In

erster Linie wolle man eine "Regenbogenmehrheit" im Parlament herstellen, meinte die Bundessprecherin.