Lila und türkis durch Wien

Von Ina Weber

Politik

U5 übernimmt U2-Stationen Karlsplatz bis Rathaus, neue Knoten Rathaus, Neubau- und Pilgramgasse.


Wien. Die ersten 46 Probebohrungen für den weiteren Ausbau der U-Bahn sind zu Ende. Und damit steht laut Stadt dem Baustart für die neue U5 und U2 Erweiterung nichts mehr im Wege.

Zur Erinnerung: Als im Jahr 1969 mit dem ersten U-Bahn-Bau in Wien begonnen wurde, war der Plan von U1 bis U6 zu bauen. Die U5 wurde aber nie realisiert. Diese wurde damals als doch nicht so dringend notwendig eingestuft.

Heute will die Stadt mit dem Bau vor allem die Linien 13A, 43, 6, U6 und U3 entlasten. Jeder dritte Fahrgast sei derzeit mit diesen Linien unterwegs, hieß es am Donnerstag seitens der Stadt.

Die U5 wird vom Karlsplatz bis zum Elternleinplatz im 17. Bezirk verlaufen. Im Jahr 2018 ist Spatenstich. Dann wird bis 2023 in einer ersten Bauphase die Station Frankhplatz - Altes AKH im 9. Bezirk gebaut. Diese Station wird die erste komplett neu errichtete Station der U5 sein, da die anderen U-Bahn-Stationen vom Karlsplatz kommend zuvor schon von der Linie U2 genutzt wurden. Die neue türkise Linie übernimmt die Stationen Karlsplatz, Museumsquartier und Volkstheater.

In der zweiten Bauphase von 2020 bis 2025 soll die Strecke Frankhplatz bis Elterleinplatz fertig gestellt werden.

Station U2/U3 Neubaugasse am zweithäufigsten frequentierten

Die U2 wird in einer ersten Bauphase - von 2018 bis 2023 - vom Rathaus bis zum Matzleinsdorfer Platz verlängert. Die erste neue Station wird die U2-Station Neubaugasse sein. Damit entsteht der neue Knoten: U2/U3 Neubaugasse. Diese Station wird mit 37 Metern unter der Erde die tiefste Station von Wien sein. Die U2 wird unterhalb der U3 geführt werden. Neue Aufgänge entstehen zur Mariahilfer Straße und in der Kirchengasse beim Siebensternplatz. Außerdem ist die Station Neubaugasse dann nach dem Stephansplatz die zweithäufigst frequentierte Station im Wiener Netz.

In einer zweiten Baustufe soll die neue U2 dann bis 2028 von der Seestadt Aspern bis zum Wienerberg führen.

Damit entstehen neue U-Bahn-Knoten im Netz. So wird die Station U2 Rathaus die U5 dazubekommen. Die neue Linie wird die derzeitigen U2-Bahnsteige übernehmen. Die neue U2-Station soll darunter entstehen. Der südliche Zugang in der Stadiongasse bleibt als künftiger U5-Bahnsteig erhalten. Die bestehenden U2-Zugänge Landesgerichtsstraße/Lichtenfelsgasse werden so ausgebaut, dass von hier beide Linien erreichbar sein werden. Ein zusätzlicher U2-Zugang wird bei der Josefstädter Straße/Landesgerichtsstraße entstehen. Dieser bindet die Straßenbahnlinie 2 direkt an.

Die U4 Station Pilgramgasse bekommt die U2 dazu. Diese wird unter dem Wienfluss und der U4 queren. Der bestehende Aufgang Pilgrambrücke bleibt unter Rücksichtnahme auf den denkmalgeschützten Otto-Wagner-Bau erhalten und wird über ein Zwischengeschoss den Zugang zur U2 ermöglichen. Die U2 wird dann von beiden Seiten des Wienflusses erreichbar sein. Im Bereich Sonnenhofgasse im 5. Bezirk und in der Hofmühlgasse im 6. Bezirk sollen neue Aufgänge entstehen.

Neuer Umsteigeknoten Matzleinsdorfer Platz

In Zukunft wird es eine U2 Station Reinprechtsdorfer Straße geben. Der nördliche Ausgang befindet sich in der Spengergasse im Bereich Bacherpark, wo auch die Busline 59A anhält. Der zweite Aufgang am südlichen Stationsende liegt in der Siebenbrunnengasse und orientiert sich zur Reinprechtsdorfer Straße und zum Siebenbrunnen Platz, wo man in den 13A umsteigen kann.

Im Jahr 2023 soll dann die neue U2 Station Matzleinsdorfer Platz eröffnet werden. Diese Station wird neben dem Hauptbahnhof und dem Bahnhof Meidling zu einem dritten Umsteigeknoten im Süden Wiens von der S-Bahn zur U-Bahn und zur bestehenden Ustrab-Station (Linien 1, 6, 18 und 62, Wiener Lokalbahn). Neue Aufgänge werden im 10. Bezirk in der Gudrunstraße und im 5. Bezirk am Matzleinsdorfer Platz entstehen.

Für Interessierte hat die Stadt eine Ausstellung zu den Bauarbeiten am U-Bahn-Netz organisiert. Unter dem Titel "Wien! In Arbeit" kann man sich ab 12. Mai in der Planungswerkstatt am Friedrich-Schmidt-Platz ein Bild machen.

U5 Station Frankhplatz - Altes AKH im 9. Bezirk: Der nördliche Stationszugang befindet sich in der Schwarzspanierstraße westlich der Garnisongasse. Auf der Südseite im Bereich der Kreuzung Landesgerichtsstraße/Frankhplatz/Universitätsstraße sind über eine Zwischenpassage drei Ausgänge mit Anbindung an die Straßenbahnlinien 43 und 44 vorgesehen.

Anschluss U2 - Bereich Schottentor/Universität: Der neue U-Bahntunnel der U2 beginnt 200 Meter nach dem Schottentor. An der Station Schottentor sind keine Umbauten notwendig.

U2/U5 Station Rathaus: Bei der Station Rathaus wird die U5 die Bahnsteige der derzeitigen U2 nutzen. Die neue U2- Station wird darunter entstehen.

U2/U3-Station Neubaugasse: Neue Aufgänge entstehen zur Mariahilfer Straße und in der Kirchengasse beim Siebensternplatz. U2/U4 Station Pilgramgasse: Die U2 wird unter dem Wienfluss und der U4 queren. Der bestehende Aufgang Pilgrambrücke bleibt erhalten und wird über ein Zwischengeschoss den Zugang zur U2 ermöglichen.

U2 Station Reinprechtsdorfer Straße: Der nördliche Ausgang ist in der Spengergasse, dort befindet sich auch die Verknüpfung mit der Busline 59A. Der zweite Aufgang am südlichen Stationsende liegt in der Siebenbrunnengasse, wo der 13A fährt.

U2 Station Matzleindsdorfer Platz: Neuer Umsteigeknoten von S-Bahn, U-Bahn, Linien 1, 6, 18, 62, Wiener Lokalbahn.

Die ersten neuen Stationen