Zum Hauptinhalt springen

Linsengericht: Absolut Pippi & Resetarits

Von Reinhold Aumaier

Kommentare

Berührend und den ewigen Kindskopf in uns erreicht habend: der halbstündige Film über die Schauspielerin Inger Nilsson am letzten Dienstag im ZDF · Wiederholung am 12. Mai in 3sat um 12.30 Uhr. Er

trug den naheliegenden Titel "Ich war Pippi Langstrumpf". Die Rebellin von einst kämpft heute als 40jährige Schauspielerin gegen ihren Ruhm als Kinderstar, muß immer wieder von vorne anfangen. In

einer Theaterszene erlebte man anschaulich, welche ausdrucksstarke Tragödin in der abgestempelten Akteurin steckt.

Sehenswert auch einmal mehr das wunderbare "Bergauf bergab" am Donnerstag in Bayern 3. Michael Pause präsentierte eine Skiwanderung auf den Gran Paradiso. Ein einziges Gedicht: jene Sequenz, in der

die Tourengeher einen Kamm entlangwandern und hinter ihnen · eineinhalb mal so groß wie sie selber · die Mondsichel blinkt.

Mehr mit Wasser und seinen wildesten Spompanadeln hatten es da zwei Kanuten zu tun, die in "Universum", ORF 2, auf den Spuren David Livingstones den Sambesi zu bezwingen versuchten. Ein

faszinierender Spielfilm zwischen Vergangenheit und Gegenwart, diese Produktion von Arte/ZDF.

Reinseiden Marke ORF hingegen ist "Absolut Resetarits". Die so einzigartig Titulierte überzeugte am Donnerstag in Folge 1 als Gastgeberin. Und sonst? Bischof Kurt K. überzeugt nach wie vor als

Rapidler am meisten, Andrea Wieser als Globetrotterin, und der Millenniums-Tower · die Location · steht sowieso für sich allein. Weitermachen!