Zum Hauptinhalt springen

Linsengericht: Strenge Sitten am Sonntag

Von Francesco Campagner

Kommentare

Sonntag ist ein besonderer Tag. Dies musste jüngst der Marktführer der heimischen Lebensmittelbranche zur Kenntnis nehmen, der TV-Zuseher weiß es sowieso. Am Sonntag muss man sich anders

verhalten, kann sich nicht · wie während der Woche üblich · gehen lassen, Pünktlichkeit und Konzentration sind angesagt. Nun gut, am frühen Nachmittag darf man noch ein wenig lümmeln, wenn Heinz

Prüller fast vier Stunden lang von der Formel 1 berichtet. Da geht sich auch problemlos der Gang zum Eiskasten, das Essen einer Jause und ein kurzes Nickerchen aus. Schließlich wiederholt Prüller

seine Geschichten aus der Welt der glühenden Motoren während eines Grand-Prix-Wochenendes des Öfteren.

Mit diesen unschicklichen Manieren ist es aber spätestens bei Beginn der "Zeit im Bild" um 19.30 Uhr vorbei. Wer sich am Sonntag ein wenig verspätet, sei es, weil er/sie noch schnell die Zeitung

zusammenfaltet oder das Buch an einem vor Haustieren sicheren Ort verstaut, muss sich mit den Wettermeldungen zufrieden geben. Die "ZiB" kennt am Sonntag keine Gnade, in wenigen Minuten ist das

Wichtige gesagt.

Nur der Wahl-Sonntag bildet eine Ausnahme, und dies ist zu begrüßen. Da erhält die "ZiB" eine ihr entsprechende Länge. Vergessen wird dann einfach auf das Weltgeschehen, denn wirklich Weltbewegendes

passiert an einem Sonntag sowieso nicht. Die Börsen haben genauso wie Billa geschlossen.