Zum Hauptinhalt springen

Linsengericht: Wählerisch ins neue Jahr

Von Reinhold Aumaier

Kommentare

Pssst . . . nur nichts verschreien! Mein Vorsatz, ab 1. Jänner weniger fernzusehen, geht noch immer in Erfüllung · Tag für Tag. Ich schalte auch bewußter ein . . . und ebenso ab. Am letzten

Mittwoch gab es gleich zwei Möglichkeiten dafür. MTV brachte ein halbes Stündchen aus der "Unplugged"-Reihe mit der grandiosen Klaviermusikerin und Singer/Songwriterin Tori Amos. Eine Delikatesse für

den zeitgenössischen Musikfreund! Zum blitzschnellen Abschalten hingegen veranlaßte mich einmal mehr der unsägliche Sprechsingsang des ZiB-Beitrag-Kommentators Malte Olschewski. Er setzt sich nach

wie vor auf fast jede Endsilbe wie ein Säugling auf seine vollbe . . packte Windelhose. Kann dem Manne · und somit uns · nicht möglichst rasch geholfen werden?!

Eine der besseren ausgewählten Dreiviertelstunden: "Bergauf bergab" im Bayerischen Fernsehen. Am Donnerstag gab es neben einem Bericht über die neu aufkeimende Alpinmode · das Gehen mit

Schneeschuhen, einen atemberaubenden Film über die Kletterkünste der Huber-Buam sowie eine mit wunderbar "ruhenden" Bildern unterlegte Reportage über eine winterliche Watzmann-Überquerung. Dazu

passende, äußerst sparsam eingesetzte Musik: fertig war der Sehnsuchtscocktail für den Stadtmenschen in seiner grauen Winterzelle . . .

Jeden Tag also gibt's da oder dort ein paar sehenswerte Augenblicke via TV. Und abseits davon? Demnächst ein paar heiße Tips.