Zum Hauptinhalt springen

Mango: Spanische Mode auf Expansionskurs in Österreich

Von Erika Bettstein

Wirtschaft

Mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und junger Damenmode samt Accessoires erobert Mango, einer der Hauptakteure auf dem spanischen Textilsektor, den österreichischen Markt. Mit 440 | Filialen in 46 Ländern sollen heuer 631 Mill. Euro Konzernumsatz erwirtschaftet werden.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 24 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Bis zum Ende des Geschäftsjahres 1999 will Mango auf 460 Geschäfte erweitern, 56% davon werden sich dann an Standorten im Ausland befinden. Das jüngste Mango-Geschäft in Österreich wurde

am 4. Dezember in Linz eröffnet. Ab 2000 sollen weitere Filialen in Graz, Salzburg, Innsbruck und St. Pölten folgen. In Wien gibt es derzeit vier Mango-Läden, wovon zwei von Franchisenehmern geführt

werden · auf der Mariahilferstraße, im Donauzentrum, im Millenniums-Tower am Handelskai und in der Shopping City Süd. Das fünfte Wiener Outlet in der Kärntner Straße soll im Februar folgen.

Expansionspläne hegt der Modekonzern demnächst für Argentinien, die Philippinen, Singapur, Slovenien, Rumänien, die Ukraine und Rußland.