Zum Hauptinhalt springen

Markenzeichen DDR

Von Francesco Campagner

Kommentare

Das Vorgehen war verwegen und schlau. In 15 Jahren hat Ostdeutschland die Einigung zu seinen Gunsten entschieden. Der einstige Bauern- und Arbeiterstaat hat sich dort durchgesetzt,wo jegliche Gegenwehr unmöglich ist: in der emotionalen Wahrnehmung. Wer sich widersetzt, hat schon verloren.

Gerhard Schröder kann ein Lied davon singen. Eine Pastorentochter aus dem Osten lässt sich nicht so leicht aufhalten wie die politischen Erben von Franz Josef Strauß. Doch Schröder darf sich trösten: Im Kino haben die Wessies längst abgedankt. Die erfolgreichsten Streifen ("Good bye, Lenin", "Sonnenallee") verbreiten Ostalgie.

Auch im Fernsehen haben sich die DDR-Dokus durchgesetzt. "Good bye, DDR", "Damals in der DDR", "Im Schattenreich der DDR" oder "Hippies in der DDR" - so präsent war das einstige Hon-ecker-Reich noch nie. Das Kürzel DDR ist zum Markenzeichen mutiert, während sein Gegenüber BRD im Orkus der Geschichte verschwand. Einzig bei den TV-Serien leistet der Westen noch Widerstand. Aber früher oder später werden sie schon kommen, der "Bulle von Gera" und "Pastor Braun", garantiert.