Zum Hauptinhalt springen

Marseille: Fischer gegen Greenpeace

Von WZ Online

Europaarchiv

Erinnerungen an die Versenkung des ersten Flaggschiffs | Nach einer Blockade des Hafens von Marseille haben französische Thunfischfänger am Donnerstag erneut das Greenpeace-Schiff Rainbow Warrior II umzingelt, um es zum Verlassen der französischen Gewässer zu nötigen. Ihr Anführer, der Abgeordnete Mourad Kahoul, rief die Präfektur auf, die Umweltschützer mit Gewalt aus der Region fern zu halten.


Anwesende Schiffe der Meeresgendarmerie griffen nicht ein. Greenpeace ist mit dem Dreimaster auf Informationstour zur drohenden Vernichtung der Thunfischbestände im Mittelmeer.

Nach Angaben des Meeresforschungsinstituts IFREMER werden im Mittelmeer und Ostatlantik seit einem Jahrzehnt doppelt so viele Rote Thunfische gefangen, wie nachwachsen können. Die Tiere werden bis zu 40 Jahre alt, 3 Meter lang und 700 Kilogramm schwer. Seit drei Jahren haben die Sportfischer im Mittelmeer aber kein Tier über 100 Kilogramm mehr erlegt. Die Franzosen stellen mit 20 Prozent Anteil weltweit den größten Anteil an den Fängen. Wichtigster Abnehmer ist Japan, wo Roter Thunfisch für Sushi-Sashimi begehrt ist.

Am Mittwoch hatten die Berufsfischer bereits das Einlaufen der "Rainbow Warrior II" in den Hafen von Marseille mit Blockaden des Schiffes und des Hafens verhindert. Sie erhielten dabei Unterstützung von den Behörden, die die Umweltschützer anwiesen, wegen "schwerer Gefährdung der öffentlichen Ordnung" das Gebiet zu verlassen. Kahoul hat als städtischer Abgeordneter von Marseille gute Beziehungen zu den Behörden. Greenpeace zufolge soll die "Rainbow Warrior" an diesem Donnerstagabend nach Spanien weiterfahren.

Warrior I wurde versenkt

Die parteiische Haltung der französischen Behörden sorgt international für Aufsehen, da sie an die Ereignisse erinnert, die zum Untergang der Rainbow Warrior I geführt haben. Diese wurde 1985 in Auckland von Agenten des französischen Auslands-Nachrichtendienstes (DGSE) durch Sprengladungen versenkt. Dabei kam ein Fotograf ums Leben.

Links

Rainbow Warrior II